Martin und dieser Blog

Was ihr gestalterisch auf diesen Seiten seht, ist Martin zu verdanken. Martin gehört zu den 177 Leuten, die sich erboten hatten, meinen ursprünglichen Blog datenschutzgerecht zu modernisieren. Etliche Werbefirmen, Anwaltskanzleien, Webdesigner, Studenten usw. hatten schon zwei Stunden nach Veröffentlichung auf meine winzig kleine ebay-Kleinanzeige geantwortet. Die da lautete:

Wer überarbeitet Hobbyblog datenschutzgemäß?

Ganz schnell hab ich dann die Notbremse ziehen müssen und die Anzeige deaktiviert. Nach dem ersten Schreck jedoch -ganz wie ein großer Personalchef – ausgewählt. Erst grob. Alles, was weit über meinem Plan und Budget lag. Desgleichen wollte ich für Omas Dorfgeschichten auch weder Anwälte, Werbefirmen noch Webdesigner Aber alle bekamen immerhin eine fünf-Wort-Absage. Übrig blieben noch so erst 40, dann zehn und schließlich fünf Leute fürs Finale. Martin war einer von ihren. Nach einer Weile wollte er dann mal wissen: Warum gerade ich?

Nun, er war der einzige!!!!! , der am Anfang den Blog erst einmal anschauen wollte, um zu schauen, was denn überhaupt daran zu tun sei. Ich hab Martin nach der zweiten Überarbeitsungssitzung natürlich auch gefragt, wer er denn eigentlich ist. Und nicht schlecht gestaunt, dass der junge Mann hier in der Oberlausitz lebt. Quasi als mein Nachbar zwischen Görlitz und Neugersdorf. Und ein IT-Lehrling ist, der es aus Freude am Gestalten und Programmieren macht. Natürlich gibt es Zufälle im Leben. Aber das ich unter 177 Offerten ausgerechnet den Martin als Bloghelfer für mich – eine technisch völlig unbedarfte Oma – gefunden hab, das hat schon was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.