Gefallene Bäume

Ostern. Strahlender Sonnenschein. Das in unserer zauberhaften und hutzelkleinen Gebirgslandschaft. In der man bergauf und bergab lauter kleine lauschige Dörflein durchquert oder die Burgruine Oybin sowie Bauden und Berggipfel in nur wenigen Marschkilometern erreicht. Dieses so winzige Zittauer Gebirge, in dem man wandernd auch schnell mal auf tschechischer Seite landen kann – es war schon früher immer mein persönlicher Glücksquell. Ob zu Pferd, mit Pilzkorb oder mit Hund: kamen wir aus dem Gebirge zurück, dann war die Welt wieder in Ordnung. Pferde, Mensch und Hund zwar manchmal kaputt, aber eben auch glücklich.

Heute sorge ich mich nach den kleinen Gebirgsexkursionen. Nix mehr mit Glücksgefühlen. Hab ich etwa zu viele Dokus über schmelzende Alpengletscher und hungernde arktische Eisbären gesehen? Und schon Klimawandel-Alpträume? Das war doch alles weit weg. Und weit nach meiner Lebenszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.