Klimakampf am Stadtrand

In Dresden Mockritz wird ums Grün gefochten

Die traurigen Überreste einer uralten Streuobstwiese im Dresdner Stadtteil Mockritz. Nur noch Häckselhaufen zeugen davon, dass viele Bäume dort gestanden haben..

Vogelgezwitscher hören. Frische Luft atmen und die ersten Knospen sprießen sehen. Das kann man auch in der Großstadt. Ich habe die schöne und grüne morgendliche Hunderunde am Rande einer Kleingartenanlage in Dresden Mockritz immer genossen, wenn ich bei einer Freundin zu Gast war. Doch Ende Februar der Schock.

Überall in den Gärten gefallene Bäume. Die Zeit eilte. Nur noch ein paar Tage bis zum Baumfällverbot. Ein Häcksler blies lautstark deren Überreste in die Luft. Am Wegesrand lagen als Maschendrahtrollen die einstigen Zäune der einstigen Kleingärten. Das Gelände sei von einem Unternehmer gekauft und solle zu einem Eigenheimstandort werden, wussten Hundespaziergänger und Gastgeber zu berichten. Doch nichts genaues wisse niemand.

An den Zaunpfählen der aufgegebenen Pachtgärten hängen die Infoschriften der Bürgerinitiative, die sich gegen den erfolgten Kahlschlag zur Wehr setzt.

Inzwischen hängen Auszüge aus Presseartikeln und Berichte der gegen die Vernichtung der Gärten gegründeten Bürgerinitiative an Pfählen. Die wendet sich gegen den erfolgten Kahlschlag, nachdem den Kleingärtnern ihre Flächen durch einen neuen Eigentümer gekündigt worden war. Es geht dabei nicht um Bauverhinderung, sondern um die klimatisch wichtige Erhaltung einer Frischluftschneise für die im Talkessel liegende Landeshauptstadt. Und um ein bleibendes grünes – und so auch baurechtlich deklariertes – Fleckchen für Tiere und Menschen. Laut Stadtverwaltung muss der neue Eigentümer nun Ersatzpflanzungen vornehmen und kann alle seine Baupläne für die früheren Kleingärten fahren lassen.

Was wird aus dieser Wüstenei wohl werden? Das fragen sich die Anwohner?

Ich bin gespannt, wie dieser Kampf weitergeht. https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Buergerinitiative-will-fuer-Erhaltung-des-Gruenzuges-in-Dresden-Mockritz-kaempfenm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.