Wenn der See aber nun halb leer ist . . .?

Tolle Tage an einem Stausee ohne Wasser

Ob bei Gassirunden oder im Urlaub – mich und Cocker Spaniel Bruno zieht es zum Wasser. Aber während ich Gewässer auch vorbei laufend als Zuschauer genießen kann, muss Bruno immer und überall hinein. Das ist bei Urlaubsplanungen zwingend zu berücksichtigen. Grenzt es doch aus Brunos Sicht an schlimmste Tierquälerei, wenn er evtl. tagelang an der Leine an Wassern nur vorbei geführt wird.

Also muss Wasser im Urlaub sein. Und trotzdem wagten wir Hundefreundinnen uns neulich ausgerechnet an den in diesem Jahr abgelassenen Stausee Quitzdorf. Ein Gewässer, das selbst bei normalem Wasserstand durch Blaualgen übel beleumdet ist. Zudem war via Regionalzeitung kurz vor unseren Hundefreundetagen zu erfahren, dass die abgestorbenen Blaualgen am Ufer schrecklich müffeln würden. Doch ganz so schlimm war es dann nicht, Es roch eher wie Brackwasser am Bodden.

Und ein Stausee mit nur noch Restwasser – der hat besondere Reize. Betonelemente von Baustraßen tauchen auf. Inseln und Landzungen entstehen. Baumstümpfe bilden seltsame Silhouetten. Boote liegen auf dem Trockenen, ebenso von Steinen und Muschelschalen gesäumte Schilfinseln

Aufgetauchte Straße vor der Staumauer. Diese wird gerade saniert.
Wir Urlauber unterwegs am Grunde des Stausees.
Baumskelettte tauchen dort auf, wo das Wasser weg ist.
Boote auf dem Trockenen. Der breite Uferstreifen ist eine spannende Piste für Hunde und Menschen.
An solchen Stellen mit massig Blaualgen sollte man Hunde jedoch vom Wasser fern halten. Wir haben übrigens am ganzen See und auch in den Feriendörfern keine Warnhinweise wegen der Gefahr durch giftige Blaualgen gefunden.

Die “Wasserhunde” Kira, Freddy, Darja und Bruno waren trotzdem glücklich . Dass wir sie leinenlos vom Sprint in den Restsee abhalten konnten, hat mit dem übrigen Urlaubsumfeld zu tun. Denn nur fünf Gehminuten vom Feriendorf entfernt befindet sich ein Kaolinsee. In dessen türkisfarbendem Wasser wir alle planschen konnten. Außerdem ringsherum Wald. Und eine hundefreundliche Unterkunft.

So ein Kaolinloch pflegt die Haut und ist viel schöner als ein gechlorter Pool. Wenn die Frauchen dann mitmachen, sind wir alle ohne Gran Canaria glücklich.
Na? Seid ihr alle ausgepowert? Dann ist es doch ein toller Hundefreundeurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.