Der Spreewald – immer wieder gern

. . . oder warum die Oma mit ihren Hunden und Freunden dauernd zu den Mücken fährt

Ich kenne Leute, die düsen ständig nach Mallorca . Kennen dort alle guten Gaststätten, alle prima-Quartiere, tolle Strände, Fischer und Wanderwege. So geht es mir mit dem Spreewald. Man kennt sich mittlerweile aus. Nur muss ich bis dahin nicht fliegen und 20 Kilo Gepäck abwiegen. Und Hunde dürfen mit. Unter anderem bin ich deshalb ein großer Spreewaldfan.

Die brandenburgische Landschaft mit den vielen Wasserstraßen, sie bietet viel mehr als nur Kahnfahrten.

Bei den ersten Stippvisiten mit Frau Nachbarin kletterten wir Oldis noch in einer winzigen Holzhütte auf den kniehohen Schlafboden und stellten fest, dass wir beim Paddeln auf den Fließen wohl nie ein Traumteam werden. Wir haben unter anderem versucht, das Wasser des Spreewaldes abzulassen, indem wir eine Schleuse zu öffnen versuchten, bevor die andere zugekurbelt war. Übrigens kommt das Wasser für den Spreewald aus meiner Heimat Oberlausitz, die sich sogar mit drei Spreequellen rühmt.

Bei unseren Stammvermietern, die inzwischen schon liebe Freunde geworden sind, lande ich inzwischen schon mit dem dritten Hund mehrfach jährlich – mal mit Freundin, mal mit Nachbarin – mal mit beiden an. Und bin doch bei ihnen in alle Ewigkeit als “Storchenfrau” gelistet. Obwohl es schon neun Jahre her ist, als ich unter dem Arm kilometerweit eine durch Crash in eine Stromtrasse verunglückte Störchin vom Wald bis in die Ferienwohnung schleppte. Vermieter Wolfgang rief dann die Wildtierauffangstation an. Die holte die Störchin ab.

Mein damaliges Cockerchen Josi und Gastgeber Wolfgang schauen zu, wie der Mann von der Wildtierstation die aufgesammelte Störchin checkt. Es gab bei weiteren Untersuchungen leider kein gutes Ende für sie. Neben dem Flügel war auch noch ein Bein gebrochen.

Kurz mal zwischendurch noch was zu den Mücken. Man sollte als Spreewaldurlauber im Sommer die Türen der Ferienwohnung tunlichst niemals offen lassen. Und Mückenschutzmittel im Reisegepäck nie nicht vergessen. Denn wo Wasser ist . . .

Neben dem netten hundefreundlichem Vermieter und den kurzen Wegen von hier aus in den Spreewald gibt es aber noch einen anderen Grund, warum wir Oldis immer wieder kommen: das Salzwasser der Spreewaldtherme.

Die Sole – die hat was. Sie schließt Wunden und lässt die Haut Mineralien schlucken.

2 Antworten auf „Der Spreewald – immer wieder gern“

  1. Liebe Angelika, das hast du aber schön geschrieben. Wir freuen uns auch immer wieder über euren Besuch und die nette Gespräche an lauen Sommerabenden. So macht vermieten spass. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.