Dienstagsfrauen auf Tour

Der Stausee Quitzdorf in der Oberlausitz. Hier wollen wir vier Dienstagsfrauen in Kürze mit unseren sieben Wuffs drei Tage verbringen. Meine beiden haben schon mal bei der Quartiersuche angebadet.

Hat jemand von euch schon mal ein Urlaubsquartier für Menschen mit sieben!!!! Hunden gesucht? Noch dazu nur ein Kurzurlaubsdomizil? Eines, das für uns Senioren und Geringverdiener erschwinglich und nicht 1000 Kilometer entfernt ist? Und möglichst eingezäunt. Damit wir Weiber nach den geplanten Tagesexkursionen abends lauthals grillen und jeder eine Flasche Wein vernichten können, ohne dabei ständig durchzuzählen, ob alle Vierbeiner noch da sind. Meine würden übrigens nie abhauen, so lange noch irgendwas Essbares in Sicht- und Riechweite auf oder um dem Grill liegt. Uns ist so ein Mehrhunde-Frauen-Kurzurlaub schon einmal gelungen.

„Dienstagsfrauen auf Tour“ weiterlesen

Mein Steak und unsere Zukunft

Hey- wir Tierfreunde in Deutschland und anderswo. Wir könnten doch auch mal rebellieren und unsere Verbrauchermacht spielen lassen? So wie die jungen Klimaschutzrebellen an ihren Freitagen? Wir müssten ja dafür nicht mal Schule schwänzen. Lediglich konsequent mal nix mehr auf Grill oder in Pfannen legen, was zuvor als Lebewesen ein elendes Turbomastleben und vor dem Tod im Schlachthaus noch eine Fahrt durch halb Europa erleiden musste?

Das war mal ein Lamm. Keines, das als Steak von Neuseeland aus durch die halbe Welt reiste.

Was die jungen Leute gerade fertig bringen? Nun, sie schafften, was auf bisherigen Schienen politisch und mit zig wissenschaftlichen Arbeiten bisher vielen Organisationen nicht gelungen ist: Alle Welt schaut derzeit auf die Freitagsschüler. Alle Welt redet über die Freitagsrebellen. Es ist so ein wenig wie in den 70ger Jahren, als wir Teenies ebenfalls rebellierten und demonstrierten.

„Mein Steak und unsere Zukunft“ weiterlesen

Zurück ins Mittelalter

Nein, ich bin nicht altmodisch!!! Aber lese sie immer noch lieber als e-books: gedruckte Bücher. Solche, die man in die Hand nehmen, zwischen einem Lesezeichen zuklappen oder in der Badewanne fallen lassen und dann wieder trockenföhnen kann. Aber ich sammle sie nicht mehr. Sondern gebe sie anschließend weiter. Derzeit steht Mittelalterliches eines schwedischen Autors hoch im Kurs. https://www.histo-couch.de/titel/309-die-krone-von-goetaland/

Unsere Dittelsdorfer Dorfbücherei. Darja und Bruno warten, während ich dort Lesefutter für mich suche. im Gegenzug gebe ich hier meine ausgelesenen Bücher weiter.
„Zurück ins Mittelalter“ weiterlesen

Schämen im Zeichen des Klimawandels

Au weiha!!! Jetzt spuckt mein geliebter kuschliger Kaminofen also mehr Feinstaub durch den neu gebauten Schornstein in die Luft als die ganzen “frisierten” Diesel aus ihrem Auspuff blubbern. Behaupten zumindest Wetterfrosch Jörg Kachelmann und Autoren der “Zeit” Aber liebe Holzofenbeheizer, wenn ihr euch jetzt wegen der Feinstaubpartikel schämt, die sind schon in Ötzis mumifizierten Lungen gefunden worden sind. Und der hatte keinen Kaminofen. Wisset also: ihr seid nicht allein.

Cocker Bruno genießt im Winter die Wärme unseres neuen Kaminofens, in dem Buchenscheite uns alle wärmen und plötzlichso schädlich brennen.
„Schämen im Zeichen des Klimawandels“ weiterlesen

Gefallene Bäume

Ostern. Strahlender Sonnenschein. Das in unserer zauberhaften und hutzelkleinen Gebirgslandschaft. In der man bergauf und bergab lauter kleine lauschige Dörflein durchquert oder die Burgruine Oybin sowie Bauden und Berggipfel in nur wenigen Marschkilometern erreicht. Dieses so winzige Zittauer Gebirge, in dem man wandernd auch schnell mal auf tschechischer Seite landen kann – es war schon früher immer mein persönlicher Glücksquell. Ob zu Pferd, mit Pilzkorb oder mit Hund: kamen wir aus dem Gebirge zurück, dann war die Welt wieder in Ordnung. Pferde, Mensch und Hund zwar manchmal kaputt, aber eben auch glücklich.

„Gefallene Bäume“ weiterlesen