Kleine Freuden bei großer Hitze

Oder wie schön das Dorfleben bei über 35 Grad sein kann

Ja Leute, ich betreibe Schleichwerbung. Fürs Dorfleben. Immer wenn ringsum und lauthals die Vorzüge urbanen Wohnumfeldes angepriesen werden, stelle ich mir die Stadtwohnung bei Temperaturen wie sie genau heute – am 26.Juni 2019 – herrschen, vor. Eine oberhalb kochender Asphaltschluchten. Wo Fenster aufreißen selbst nachts nix nützt und statt heißer Luft immer noch heiße Luft mit Abgasen hereinkommt. Und wenn Städter dann dem drohenden Hitzetod an irgendeinem Gewässer, ins Freibad oder in einen Park entfleuchen wollen. Da sind dann schon Tausende vor ihnen da.

„Kleine Freuden bei großer Hitze“ weiterlesen

Schwimmen im Kohleloch

Die Vergangenheit im sächsischen Dreiländereck

Nur abseits der Wege finden sich zwischen dem Zittauer Landratsamt, Hörnitz, Olbersdorf und dem Hradeker Feuchtgebiet noch einige Tafeln mit Hinweis auf frühere Kohlegruben. Dabei wurde hier überall mal Kohle abgebaut. Erst unter Tage, dann über Tage. Der Kohle fielen viele Dörfer zum Opfer. Schon vor der DDR. Wir haben hier viele Kohlegruben und etliche Kohleseen. Einer der kleinsten ist der Olbersdorfer See.

„Schwimmen im Kohleloch“ weiterlesen

Nächstes Jahr – selbe Zeit?

Zwei Tage lang hat mich die Tochter nach der Rückkehr von vier tollen Hundetagen mit Murmeltiersalbe eingeschmiert und das Moorkissen auf den Nacken gepackt. Ehe das Genick und Rücken die Nächte auf dem Billigsofa im Bungalow vergessen haben. Zwei Tage lang lagen nach unserer Rückkehr vom Hundekurztripp an den Stausee und nach den Aussagen ihrer Frauchen nicht nur meine, sondern auch ihre mitgereisten quasi im Koma.

Alle Hunde total platt. Hier nur eine Auswahl und dieser Schlummer noch im Feriendorf. Weil wir Menschen aber keine Hunde sind, haben wir uns bis zur Heimkehr natürlich zusammen gerissen, ehe wir daheim halbtot umgefallen sind.
„Nächstes Jahr – selbe Zeit?“ weiterlesen

Nicht ohne unsere Hunde

Wenn Hundefreundinnen auf Kurzurlaub gehen

Acht Wuffs in Position fürs Angeberfoto auf dem Hundeplatz des Urlaubsdomizils. Foto: Ciaz

Mit einem Hund mehrtägig weg fahren? Das kann jeder. Aber wir: die drei bis fünf Frauen vom örtlichen Hundetreff wollten mit immerhin acht Hunden mal kurz weg. Da gerät schon die Quartiersuche zur Herausforderung. Und auch die übrige Logistik ist nicht ohne. Schließlich müssen beteiligte Rentner und noch Berufstätige ihre Termine auf die Reihe bringen. Daheim bleibende Partner und der Kontostand sowie verschiedenste Wünsche wollen unter den sprichwörtlichen Hut gebracht werden. Außerdem: Bei welchem Ferienhausvermieter dürfen schon acht Hunde in Haus, Terrasse oder Garten ihre Pfotenabdrücke hinterlassen? Deshalb haben wir auch paar Jahre Anlauf genommen, ehe dem ersten gemeinsamen Hundekurzurlaub der zweite folgte. Und hier waren wir dieses Mal.

„Nicht ohne unsere Hunde“ weiterlesen

Zurück ins Mittelalter

Nein, ich bin nicht altmodisch!!! Aber lese sie immer noch lieber als e-books: gedruckte Bücher. Solche, die man in die Hand nehmen, zwischen einem Lesezeichen zuklappen oder in der Badewanne fallen lassen und dann wieder trockenföhnen kann. Aber ich sammle sie nicht mehr. Sondern gebe sie anschließend weiter. Derzeit steht Mittelalterliches eines schwedischen Autors hoch im Kurs. https://www.histo-couch.de/titel/309-die-krone-von-goetaland/

Unsere Dittelsdorfer Dorfbücherei. Darja und Bruno warten, während ich dort Lesefutter für mich suche. im Gegenzug gebe ich hier meine ausgelesenen Bücher weiter.
„Zurück ins Mittelalter“ weiterlesen